StartHub Hessen

Kredit

ERP-Gründerkredit – StartGeld

Du stehst in den Startlöchern für Deine Unternehmensgründung oder bist ein junges oder gewachsenes Start-up und benötigst finanzielle Unterstützung, um Dein Vorhaben auf sichere Füße zu stellen? Dann kannst Du jetzt attraktive Finanzierungshilfen beantragen.

Der ERP-Gründerkredit – StartGeld (ERP: European Recovery Programme) unterstützt Dich mit bis zu 125.000 Euro Kreditsumme für Investitionen und Betriebsmittel.

Zielgruppe

Vor Gründung bis 5 Jahre
bis 249 Mitarbeiter

Unternehmensart

Kapitalgesellschaft
Personengesellschaft
Pre-Founding
bis 125.000 Euro für Betriebsmittel und Investitionsgüter

Förderzweck

Betriebsmittel
Investitionsgüter
Forschung & Entwicklung
Digitalisierung
Produkt-, Prototypenentwicklung
Potenzialanalyse, Marktstudie
Markterschließung
Messen
Unternehmensgründung
Personalausgaben
Gebäude
Maschinen und Anlagen
Prozessoptimierung
Beratung
Grundstücke
Immaterielle Wirtschaftsgüter

Wer wird gefördert?
Unterstützt werden Unternehmensgründerinnen und -gründer sowie junge und gewachsene Start-ups in den ersten fünf Jahren ihrer Geschäftstätigkeit. Dabei können alle Formen der Existenzgründung gefördert werden, d. h.

  • Neugründung
  • Unternehmensfestigung
  • Unternehmensübernahme
  • Erwerb einer Beteiligung

Wie hoch ist die Förderung?

  • max. 125.000 Euro, davon bis zu 50.000 Euro für Betriebsmittel
  • insgesamt bis zu 100 % Deiner Investitionskosten und Betriebsmittel
  • Die Beantragung ist mehrmals möglich – bis zum Höchstbetrag von 125.000 Euro.
  • Wenn Ihr im Team gründet, kann jeder Gründer bis zu 125.000 Euro beantragen.
  • 100 % des Kreditbetrages werden ausgezahlt.

Was wird gefördert?
Mit dem ERP-Gründerkredit – StartGeld werden Investitionen und Betriebsmittel gefördert. Dazu gehören u. a. die Kosten für:

  • Anlagen, Maschinen und Firmenfahrzeuge
  • Grundstücke und Gebäude
  • Betriebs- und Geschäftsausstattung
  • immaterielle Investitionen (Lizenzen und Patente)
  • Computer und Software
  • Material- und Warenlager
  • Personal und Marketingmaßnahmen
  • Beratungsdienstleistungen
  1. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank. Dazu benötigst Du folgende Unterlagen:
    Businessplan | Rentabilitätsvorschau für zwei Jahre | Kapitaldienstberechnung für zwei Jahre
  2. Nach einem persönlichen Gespräch wird Deine Bank weitere Unterlagen wie z. B. Investitionskostenplanung und Informationen zu möglichen Sicherheiten von Dir einfordern.
  3. Anschließend füllt Deine Bank die Antragsformulare aus und leitet die Unterlagen an die KfW weiter.
  4. Die KfW prüft Deinen Kreditantrag und entscheidet über die Förderung.
  5. Im besten Fall erhältst Du die Zusage für die Förderung und kannst den Kreditvertrag mit Deiner Bank abschließen. Die Rückmeldung erhältst Du über Deine Hausbank.

Das sind Deine nächsten Schritte:
Am besten Du informierst Dich vorab über den ERP-Gründerkredit – StartGeld und nimmst Kontakt mit den Förderberatern der KfW auf.

  • Ab 1,21 % effektivem Jahreszins.
  • Du benötigst kein Eigenkapital.
  • Die KfW übernimmt 80 % des Kreditrisikos.
  • Die Kreditlaufzeit beträgt maximal zehn Jahre. Die ersten beiden Jahre können tilgungsfrei sein.
  • Du kannst Deinen Kredit innerhalb von neun Monaten nach Zusage abrufen.
  • Die Bereitstellungsprovision beträgt 0,15 % pro Monat.

Merkblatt
Weitere Informationen

Kontakt

ERP-Gründerkredit - StartGeld
KfW

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main