StartHub Hessen

Zuschuss

Distr@l – Digitale Prozessinnovationen | Modul B (Förderlinie 2)

Du hast ein erfolgreiches Start-up am Markt etabliert oder führst ein KMU und planst ein Vorhaben zur Anwendung einer neuen oder wesentlich verbesserten Methode für die Produktion, die Geschäfts-, Produktions- oder Interaktionsprozesse mit dem Fokus auf Digitalisierung individuell optimiert?

Mit dem Förderprogramm Distr@l – Digitale Innovationsprojekte bekommst Du jetzt attraktive Unterstützung:
Das Modul B - Digitale Prozessinnovationen bietet Dir anteilig 100.000 - 500.000 Euro Zuschuss für die Entwicklung von verbesserten Methoden für die Produktion, die den aktuellen Stand der Technik signifikant erhöhen.

Zielgruppe

Vor Gründung bis 999 Jahre
bis 249 Mitarbeiter

Unternehmensart

Kapitalgesellschaft
Personengesellschaft
100.000 bis 500.000 Euro für Investitionsgüter und Betriebsmittel

Förderzweck

Investitionsgüter
Betriebsmittel
Innovationen
Digitalisierung
Maschinen und Anlagen
Prozessoptimierung
Immaterielle Wirtschaftsgüter

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Start-ups und KMU, die ihre Betriebsstätte in Hessen haben. Möglich sind Einzel- als auch Verbundvorhaben.

Wie hoch ist die Förderung?

  • 100.000 - 500.000 Euro
  • bis zu 50 % der Projektsumme

Was wird gefördert?
Gefördert werden Vorhaben zur Anwendung einer neuen oder wesentlich verbesserten Methode für die Produktion oder die Erbringung von Leistungen mit dem Fokus auf Digitalisierung. Dies schließt wesentliche Änderungen bei den Techniken, den Ausrüstungen oder der Software ein, die den aktuellen Stand der Technik signifikant erhöhen.

  1. Du erstellst zunächst eine Projektskizze zu Deinem Vorhaben. Eine Gliederungshilfe findest Du hier.
  2. Die fertige Projektskizze reichst Du bei der Hessischen Staatskanzlei – Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung ein (E-Mail: distral-hessen@digitales.hessen.de).
  3. Wenn Deine Projektskizze nach einer fachlichen Vorab-Prüfung die Kriterien erfüllt, wird diese einem Expertengremium vorgelegt, das bei positiver Bewertung – meist mit Auflagen/Hinweisen – zur Projektbeschreibung auffordert.
    Die Gliederungshilfe dafür wird Dir in dem Fall per E-Mail zugeschickt.
    Am besten stimmst Du bereits jetzt den formalen Antrag mit der WIBank ab. Die Antragsunterlagen findest Du hier.
  4. In einer nächsten Sitzung des Gremiums wird über die Projektbeschreibung entschieden und im positiven Fall eine Förderempfehlung ausgesprochen.
  5. Danach kannst Du den Antrag auf Förderung final bei der WIBank stellen.
  6. Im besten Falle erhältst Du den Zuwendungsbescheid von der WIBank und kannst (ggf. mit Deinem Verbundpartner) durchstarten.

Das sind Deine nächsten Schritte:
Am besten Du informierst Dich vorab über das Programm Distr@l – Digitale Innovationsprojekte (Modul B) und nimmst dann Kontakt auf. Du solltest Deine innovative Projektidee vorab selbständig einschätzen und einer der dort dargestellten Förderlinien zuordnen.
Bei weiteren Fragen hilft Dir das Team von Distr@l gerne weiter.

  • Dein Unternehmen ist am Markt etabliert und generiert Umsätze.
  • Dein Vorhaben darf noch nicht begonnen haben.
  • Das Vorhaben muss in Hessen durchgeführt werden.
  • Mindestens 50 % der Projektsumme muss mit Eigenmitteln finanziert werden.
  • Die Laufzeit beträgt 12-36 Monate.
  • Die Einreichfristen rechtzeitig vor einer Gremiumssitzung erfährst Du hier
Merkblatt
Weitere Informationen

Kontakt

Bei fachlichen Fragen:
Hessische Staatskanzlei | Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Referat Digitale Technologien- und Innovationspolitik
Georg-August-Zinn-Str. 1
65183 Wiesbaden

Bei formalen Fragen:
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

Miriam Fox

Gustav-Stresemann-Ring 9

65189 Wiesbaden