StartHub Hessen

14.10.2021

SaaS Start-up Twinsity schließt siebenstellige Seed- Finanzierungsrunde ab

Im Rahmen einer Wachstumsfinanzierung hat das SaaS Start-up Twinsity ein siebenstelliges Seed-Investment von der FinLab EOS VC erhalten.

Fabien-und-Uwe-Chalas-Foto-Twinsity.png © Twinsity GmbH
StartHub Hessen Logo
SeedStart-upsFinanzierung

Gegründet in 2019, entwickelt Twinsity SaaS-Lösungen für digitale 3D-Replikas realer Bestandobjekte, sogenannte digitale Zwillinge. Mit Twinsitys SaaS Plattform TwinSpect können hochdetaillierte Inspektionen von Infrastrukturen, Gebäuden oder Industrieanlagen virtuell durchgeführt werden. Die Nutzerinnen und Nutzer aus der Architektur, Ingenieur und Bauwesen (AEC) können durch die Kombination aus hochauflösenden digitalen Zwilling und Drohnenaufnahmen Schadstellen präzise identifizieren, markieren, ausmessen und kollaborativ mit ihrem Team arbeiten, ohne vor Ort sein zu müssen. Heute arbeitet Twinsity mit international führenden Bauunternehmen, Ingenieursbüros und Generalunternehmern zusammen und realisiert diverse Großprojekte für Gebäude- und Infrastrukturinspektionen und Wartung von Industrieanlagen. Zu den Unternehmen, die die Software bereits in ihre Arbeitsabläufe integriert haben, gehört unter anderem PCL Construction, ein führendes kanadisches Generalunternehmen. Ebenso arbeitet Twinsity am Aufbau eines weltweiten Partnernetzwerks mit führenden Drohnendienstleistern, um die Sichtbarkeit und globale Reichweite zu erhöhen.

„Mit unserer Digital Twin Plattform wollen wir die Arbeitsprozesse verschiedenster Branchen verbessern und vereinfachen, indem wir jeden Tag an ihrer Weiterentwicklung arbeiten. Die Chancen, die mit dem Einsatz von digitalen Zwillingen verbunden sind, sind unglaublich groß und wir wollen einen großen Anteil am weiteren Ausbau dieser Möglichkeiten haben“, so Fabien Chalas, CEO und Co-Founder von Twinsity.

Durch die geplante Integration von Blockchain-Technologie in die SaaS-Lösung TwinSpect sollen virtuell durchgeführte Gutachten mit einer Fälschungssicherheit versehen werden.

„Der Einsatz der Blockchain-Technologie ist prädestiniert für diesen Einsatz. Mit der Einführung der Digital Twin Lösung in den Inspektionsprozess wird eine starke Reduktion potenzieller Sicherheitsrisiken, sowie eine Steigerung der Effizienz und Kostenersparnisse erreicht", erklärt Juan Rodriguez, Managing Partner des FinLab EOS VC Fund.

In Zukunft wird Twinsity mit einem stark wachsenden Team die SaaS-Lösung für ein hochinnovatives Asset Lifecycle Management auf Grundlage der aktuellen TwinSpect Plattform weiterentwickeln und weitere Lösungen auf den Markt bringen, um die Arbeitsprozesse in weiteren Industriezweigen, wie Immobilien- oder Versicherungswesen, durch den Einsatz von digitalen Zwillingen zu vereinfachen und verbessern.

Der FinLab EOS VC Fund ist eine Partnerschaft zwischen Block.one und FinLab, einem globalen Investor in Finanzdienstleistungstechnologien und Blockchain.

Über die Twinsity GmbH:

Die Twinsity GmbH wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, Drohnendaten bestmöglich visualisieren und nutzen zu können. Die beiden Gründer haben langjährige Erfahrungen in der Softwareentwicklung und kennen die Drohnenbanche gut. Uwe Chalas, Mitgründer von Twinsity, führte sein letztes Unternehmen Aibotix, welches Flugdrohnen herstellte, erfolgreich zum Exit. Basierend auf der Expertise aus dieser Branche folgte gemeinsam mit Fabien Chalas die Gründung Twinsitys. Heute bietet das Start-up eine effiziente und hochmoderne SaaS Plattform für digitale Zwillinge an, mit denen Nutzerinnen und Nutzer aus der AEC Branche höchstauflösende Drohnendaten visualisieren, inspizieren und produktiv mit ihnen arbeiten können. Auf Grundlage der selbst erforschten und entwickelten hochperformanten Visualisierungslösung sollen zukünftig weitere Lösungen entstehen, die die Arbeitsprozesse diverser Industriezweige durch den Einsatz digitaler Zwillinge vereinfachen werden.

Über C3 Management und FinLab EOS VC FUND

C3 Management GmbH ist eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die sich auf die Verwaltung von Risikofonds konzentriert, die in außergewöhnliche Blockchain- Technologieunternehmen weltweit investieren. Die Mission von C3 ist es unter anderem, das Wachstum, die Entwicklung und vor allem die Verbreitung von EOSIO-basierten Blockchains und der EOSIO-Software zu beschleunigen. Zu diesem Zweck verwaltet C3 den FinLab EOS VC Fund, der teilweise von Block.one finanziert wird und Entwicklern und Unternehmern die Finanzierung bietet, die sie benötigen, um gemeinschaftsorientierte Unternehmen zu gründen, die EOSIO nutzen. Der EOS VC-Fonds konzentriert sich auf Technologieunternehmen in der Früh- und Wachstumsphase und übernimmt in der Regel eine Minderheitsbeteiligung. C3 ist weltweit tätig und hat seinen Sitz in Frankfurt, Deutschland.

Auch interessant für dich